Diese Seite drucken

Verkehrsplanung

Fragen zur Verkehrsplanung

 

Wie soll die Anlieferung für den Vollsortimenter erfolgen?

Die Anlieferung ist über die Vogteistraße und die Hindenburgstraße vorgesehen. Um Lärmbelästigungen zu vermeiden, ist die Laderampe selbst von Schutzmauern umgeben. Um die Verkehrsführung genau festzulegen, muss erst noch ein Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben werden. Es wird zeigen, ob dies so möglich ist, oder ob Alternativen gesucht werden müssen.

 

Kann ein großer Edeka-Lkw überhaupt aus der Vogteistraße in die Hindenburgstraße einbiegen?

Das Verkehrskonzept für die Vogteistraße als Tempo-20-Zone baut darauf, dass die einzelnen Verkehrsteilnehmer Rücksicht aufeinander nehmen. Dann ist es auch mit der jetzt geschaffenen Fahrbahnbreite möglich, mit einem Lkw von der Vogteistraße aus in die Hindenburgstraße einzubiegen. Die Anlieferung für den Rossmann-Markt und für NKD funktioniert auf gleiche Weise – ohne dass bisher schwerwiegende Probleme aufgetreten sind.

 

Wird die Verkehrssituation in der Vogteistraße nicht noch weiter verschlechtert?

Problematisch ist nicht der Anlieferverkehr jetzt schon für Rossmann und in Zukunft für EDEKA. Problematisch ist es, wenn Lkws gerade bei Staus auf der Autobahn die Vogteistraße als Umleitung nutzen. Sie fahren dann von der Autobahnabfahrt über die Konrad-Zuse-Straße und Oerbke zum Kirchplatz und von da aus Richtung Soltau weiter bzw. umgekehrt. Wie dem entgegengewirkt werden kann ist Teil der Überlegungen, den Lkw-Verkehr in der Vogteistraße zu verringern.

 

Wie soll die Zulieferung möglich sein, wenn die Hindenburgstraße doch im Bereich zwischen alter Post und Einmündung Scharnhorststraße denkmalgeschützt und für den Lkw-Verkehr gesperrt ist?

Unter Schutz stehen in der Hindenburgstraße die Gebäude 8-14 samt Bäumen und Pflaster. Nur dieser Bereich ist heute für den Lkw-Verkehr gesperrt. Das wird er natürlich auch in Zukunft bleiben. Ihn zu befahren ist für die geplante Anlieferung für EDEKA nicht erforderlich.

 

Sind derart viele Parkplätze nötig?

196 Parkplätze mögen auf den ersten Blick viel erscheinen. Aber es darf nicht vergessen werden, dass die 47 Plätze des Parkplatzrondells und die 5 Parkplätze auf dem Streifen gegenüber der ehemaligen Post wegfallen und durch das stark verbesserte Angebot der „Neuen Mitte“ zusätzliche Parkplätze benötigt werden.

 

Trifft es zu, dass nur ein Parkplatz je 20 m² Baufläche erforderlich ist?

Zunächst einmal: Die Parkplätze sind nicht nur für den Vollsortimenter da. Sie stehen auch allen anderen Einrichtungen in der „Neuen Mitte“ zur Verfügung. Bei der Berechnung der erforderlichen Einstellplätze sind dann die unterschiedlichen Nutzungen zu berücksichtigen. Um einige Beispiele aus den Ausführungsbestimmungen der Niedersächsischen Bauordnung anzuführen. Als Richtzahl gelten

  • für Räume mit erheblichem Besucherverkehr wie Arztpraxen je 15-25 m² Nutzfläche 1 Einstellplatz, mindestens müssen jedoch 5 Einstellplätze;
  • für einen Vollsortimenter je 10-20 m² Verkaufsfläche 1 Einstellplatz;
  • für eine Versammlungsstätte von überörtlicher Bedeutung wie Theater je 5 Sitzplätze 1 Einstellplatz
  • für Vortragssäle ist je 5-10 Sitzplätze 1 Einstellplatz.

Bei den Parkplätzen sollte man sich aber nicht mit dem absoluten Minimum zufriedengeben. Kein Kunde möchte lange darauf warten, dass ein Platz frei wird, damit er parken und einkaufen kann. Ein gewisses „Mehr“ als die Mindestanzahl ist also erforderlich. Die Anzahl der geplanten Parkplätze ist also angemessen.

 

Weshalb soll eine Zeitbegrenzung auf den Parkplätzen eingerichtet werden?

Die Parkplätze sind nicht für Dauerparker vorgesehen. Sie sollen für die Menschen da sein, die Einkaufen möchten, die ein Café besuchen wollen, die zum Arzt gehen müssen, die das Angebot der Stadtbücherei nutzen oder die sich in der Tourist-Information informieren wollen. Ihnen sollen die Parkplätze nicht durch Dauerparker weggenommen werden.

 

Wo sollen die Berufstätigen parken, wenn das Parkplatzrondell mit den Plätzen ohne Parkzeitbegrenzung wegfällt?

Gerade die großen Arbeitgeber werden hier gefordert sein, sich zu überlegen, wie sie ihren Mitarbeitern Parkplätze anbieten können. Die Parkplätze am Rondell sind auch nicht für Dauerparker geschaffen worden. Sie mussten für die Besucher des Kurhauses angelegt werden.

 

Welche Möglichkeiten der Nutzung der 196 neuen Parkplätze außerhalb der Öffnungszeiten gibt es überhaupt?

Komfortable Parkplätze stehen für Abendveranstaltungen in der Innenstadt beispielsweise bei der Bad Fallingbosteler Sommerserenade in der Kirche oder den Kulturring-Angebote im Ratssaal zur Verfügung. Am Sonntag können Sie von Kirchgängern benutzt werden. Auch Restaurantbesucher werden zusätzliche Parkplätze begrüßen. Es ist auch möglich, sich Veranstaltungen auf dem Parkplatz selbst vorzustellen. In anderen Städten finden z. B. Flohmärkte Zuspruch.