Diese Seite drucken

Für die bestmögliche medizinische Versorgung im Heidekreis

Im Heidekreis soll ein neues Gesamtklinikum entstehen. Die beiden bisherigen Standorte des Heidekreis-Klinikums in Soltau und Walsrode sollen über eine Förderung des Landes Niedersachsen in Höhe von 130 Mio. € an einem zentralen Ort zusammengeführt werden. Der Kreistag hat am 26. Juni 2020 für den zentral gelegenen Standort „F4“ in Bad Fallingbostel entschieden.

 

In einem aufwendigen Begutachtungsprozess hatten Fachleute den gesamten Suchraum zwischen Soltau und Walsrode betrachtet. Dabei erwies sich „F4“ als am besten geeigneter Standort. Dieser Standort in der Kreisstadt verfügt über eine sehr gute Autobahnanbindung (A7) sowie über zwei Zufahrtsmöglichkeiten über die Bundesstraße 209 (Düshorner Straße) und die Kreisstraße 157 (Walsroder Straße).

 

Die Gremien der Stadt Bad Fallingbostel haben mit einstimmig gefassten Beschlüssen die für eine Realisierung erforderliche Bauleitplanung auf den Weg gebracht.

 

Eine moderne stationäre Versorgung mit allen Fachabteilungen unter einem Dach wird in Bad Fallingbostel entstehen. Sie bietet viele Vorteile:

 

Alle Fachabteilungen unter einem Dach: Niemand – auch Patient*innen müssen mehr zwischen zwei Standorten pendeln.

 

EINE zentrale Notaufnahme für ALLE Notfälle: Egal, was passiert: Sie sind immer am richtigen Ort, wenn es darauf ankommt!

 

1-Bett-Zimmer statt 3- und 4-Bett-Zimmer.

 

Noch mehr medizinische Leistungen: Neue Fachabteilungen bieten eine bessere regionale Versorgung. Lungenheilkunde, Gefäßmedizin und der Ausbau der gynäkologischen Onkologie sind aktuell geplant.

 

Höhere Sicherheit für Risikogeburten: Geburtshilfeabteilung und OP-Bereich werden in unmittelbarer Nähe sein.

 

Ein Klinikum – ein Konzept: Die Versorgung, die Sicherheit und die Zufriedenheit der Patient*innen haben absolute Priorität.

 

Wohnortnahe Notfallversorgung durch dezentral organisierte Rettungsdienste: Auch nach dem Krankenhausneubau bleiben die Rettungsdienststationen in Schneverdingen, Bispingen, Munster, Soltau, Walsrode, Schwarmstedt und Rethem in Betrieb. Sie garantieren, dass der Notarzt innerhalb von 15 Minuten bei der Patientin oder dem Patienten ist und mit der Behandlung beginnt.

 

Ambulante Angebote: In Soltau und Walsrode werden die ambulanten Angebote ausgebaut.

 

All dies gehört zum Gesamtkonzept, das die Zukunft der medizinischen Versorgung im Heidekreis sichert. Ohne den Krankenhausneubau in Bad Fallingbostel gerät all dies in Gefahr.